Hennefer Schulen und Schulträger bei regionaler Bildungskonferenz

Zum 6. November  2017 lud das regionale Bildungsbüro des Rhein-Sieg-Kreises zur mittlerweile 9. regionalen Bildungskonferenz ins Gymnasium Zum Altenforst nach Troisdorf ein.

Unter der diesjährigen Überschrift „Digitale Lebenswelt – Chance und Herausforderung für die Bildung“ wurde ein „Digital Meetup“, ein Markt der digitalen Möglichkeiten, eröffnet, bestehend aus mehr als 20 Info-Ständen sowie einem Dutzend Vortragsangeboten.

In diesem Rahmen waren auch Einrichtungen der Stadt Hennef vertreten:

  • Die Gesamtschule Hennef-West stellte mit einem 9-köpfigen Schülerteam sowie den Lehrkräften Frau Lauterbach und Herrn Meurer Arbeitsergebnisse vor, die mit Hilfe der Apps „Stop Motion Studio“, „Comic Life“ und „BIPARCOURS“ erstellt und als beispielhafte Einsatzmöglichkeiten für iPads im Unterricht gezeigt wurden.
  • Die Schulleiterin Frau Allam und die Medienkoordinatorin Frau Mehlem von der GGS Siegtal präsentierten die digitale Medienarbeit an ihrer Schule, insbesondere die Umsetzung der Inhalte des Medienpasses NRW.
  • Die Lehrerin Frau Gemein berichtete über die ersten praktischen Erfahrungen mit ihrer Tablet-Klasse an der GGS Gartenstraße, der bundesweit ersten iPad-Klasse an einer Grundschule.
  • Herr Rossenbach und Herr Löhr stellten die wesentlichen Inhalte des im Juni 2017 verabschiedeten neuen Medienentwicklungsplans hinsichtlich Organisation, Technik, Support und Finanzierung der digitalen Ausstattung städtischer Schulen dar.

Auf die für Anfang Dezember 2017 geplante Dokumentation der Veranstaltung wird bei Verfügbarkeit verwiesen.

Zwischenstand iPad-Klasse

In seiner Sitzung am 08.11.2017 wurde dem Ausschuss für Schule und Inklusion ein kurzer Überblick über die seit Jahresbeginn in der „Elefantenklasse“ als „iPad-Klasse“ gesammelten Erfahrungen gewährt.

Die Schulleiterin Frau Hennig berichtete über die Entwicklung von ersten Ideen über die Klärung umfangreicher Detailfragen (Schulsponsoring, Versicherung, Klassenbildung, ergänzende Ausstattung etc.) bis zur Fertigstellung des Konzepts und zum Finden eines Sponsors  zur Anschaffung der Hardware.

Frau Gemein präsentierte als Klassenlehrerin und Medienkoordinatorin der Schule erste Arbeitsergebnisse der Kinder der iPad-Klasse: Mit Hilfe verschiedener Apps wurden wurden Bilderbücher vertont, Geschichten weitererzählt, Rätselbücher zum Zahlenraum 1-100 nebst Erklärfilmen erstellt und Schreibübungen absolviert. Sie betonte, die Geräte seien nur ein Werkzeug und würden nur dann eingesetzt, wenn sich ein pädagogischer Mehrwert ergibt. Sie freute sich über die nach ihrer Wahrnehmung gewonnene Zeit für eigentliche pädagogische Arbeit.

Ausschussmitglieder erkundigten sich u. a. nach einer möglichen Einengung durch den Sponsoring-Vertrag sowie nach einer möglichen Prägung der Kinder auf die Herstellermarke. Die Schule empfindet die Kooperation mit dem Sponsor jedoch als bereichernd und erklärte, eine Markenfixierung sei nicht feststellbar.

Eine belastbare Zwischenevaluation, der der Ausschuss gespannt entgegensieht, stellte Frau Hennig für die Zeit nach dem Schuljahresende in Aussicht.

„Immer ‚App-to-date‘!?“ – Vortrag zu „Smombies“

Am Dienstag, 05.12.2017 ab 19.30 Uhr trägt der Referent, Lehrerausbilder und Coach Peter Köster aus Sicht verschiedener Wissenschaftsdisziplinen zu Gefahren und Potenzialen der Smartphone-Nutzung bei Kindern und Jugendlichen vor.

Die veranstaltende Stadtschulpflegschaft lädt hierzu Lehrkräfte und Eltern aller Hennefer Schulen ins Pädagogische Zentrum des Städt. Gymnasiums Hennef ein.
(Veranstaltungsflyer)

Zwischenbericht zur iPad-Klasse

Die Schulleiterin sowie die Medienkoordinatorin der GGS Gartenstraße berichten am 08.11.2017 im Ausschuss für Schule und Inklusion unter TOP 2 über die bisher gewonnenen Erfahrungen des Unterrichts in der „iPad-Klasse“; seit Mitte Januar verfügen Schülerinnen und Schüler einer ersten Klasse über individuelle Tablets
(s. hierzu vorausgegangener Artikel).

Die Sitzung im Saal Hennef (Rathausturm, 3. OG) ist öffentlich und beginnt um 17.00 Uhr.

HMkM-AG 2 am 23.11.2017

Dienstag, 21.11.2017, 14.15 – ca. 16.00 h
Gesamtschule Hennef-West/Städt. Gymnasium Hennef, gemeinsames Selbstlernzentrum im Neubau Fritz-Jacobi-Str.

Tagesordnung:

  1. Medienentwicklungsplan 2017-2022
    (Auswirkung auf Schulausstattung, insb. Beamer/Displayfrage; Ansprüche an Medienkonzepte)
  2. iPads (Finanzierung von Apps, Apple School Manager)
  3. Anpassung in HMkM-Gremien
  4. Erfahrungen mit Office365
  5. Neues zu Landes- bzw. Schulprojekten
  6. VR im Schulbereich

Jahresinvestitionsgespräche 2018

Erneut am Aschermittwoch, 14.02.2018 sowie am darauffolgenden Freitag, 16.02.2018 finden die Investitionsgespräche für 2018 mit den verbleibenden Schulen statt.

In guter Tradition werden die Gespräche von Herrn Dr. Detlef Garbe, Garbe&Lexis, moderiert, beratend nimmt Herr Wolfgang Wirtz, Leitungsmitglied des KT Rhein-Sieg-Kreis, teil.

Der (vorläufige) Zeitplan: Jahresinvestitionsgespräche_2018_Termine

LOGINEO – lässt noch auf sich warten…

Die ersten Informationsveranstaltungen zu LOGINEO für Schulträger und Schulen wurden kurzfristig abgesagt, da sich „aktuelle Mängel in einigen Funktionen“ gezeigt hätten und das Produkt nicht habe abgenommen werden können.

Die Pressemitteilungen der Medienberatung NRW und des Ministeriums für Schule und Bildung (MSB) NRW finden sie hier.

Eine Zwischennachricht des Datenschutzbeauftragten (DSB) für die öffentlichen Schulen im Rhein-Sieg-Kreis ergab, dass zudem noch datenschutzrechtliche Hindernisse bestehen; so habe etwa eine Vorabkontrolle aufgrund fehlender Dokumentationen noch nicht durchgeführt werden können. Auch bestehe weder eine Zuständigkeit der behördlichen DSBs bei den einzelnen Schulträgern noch eine solche der LDI NRW.

Eine Stellungnahme zu folgenden an die Medienberatung NRW sowie an das Auftragsmanagement gerichteten Fragen steht noch aus:

  • Bewertung eines vorgelegten Mustertexts für Schulträger zur Beteiligung der eigenen  Personalräte, sofern Schulträgerpersonal einen Zugang erhalten soll.
  • Empfehlung einer übersichtlichen Darstellung der datenschutzrechtlichen Prüfkriterien.
  • Zugangsbeschränkung für  Schulträgerpersonal bei Dissenz zwischen Lehrerkonferenz einerseits und Schulträger/Personalrat andererseits?
  • Veröffentlichung der zwischen Hauptpersonalräten und MSB geschlossenen Dienstvereinbarungen (statt des hinterlegten Blanko-Musters).
  • Werden vorliegende Anträge von Schulen angenommen, wenn auch nicht verarbeitet?
  • Ungefähres, realistisches Startdatum?

Es ist aktuell nicht davon auszugehen, dass LOGINEO zum kommenden Schuljahr (2017/2018) starten wird. Der Schulträger bemüht sich, im kommenden Kalenderjahr rechts- und anforderungskonforme Alternativen bereitzustellen.

Schulträger

Die Stadt Hennef (Sieg), mittlere kreisangehörige Stadt im Rhein-Sieg-Kreis (Region Köln/Bonn) mit ca. 49.000 Einwohnern, ist Träger von zzt. 13 Schulen, im Einzelnen:
7 Grundschulen, 1 Förderschule (Schwerpunkt: Lernen), 1 Haupt- und 1 Realschule (jeweils auslaufend zum Ende des Schj. 2017/18), 1 Gymnasium und 2 Gesamtschulen (davon eine im Aufbau, zzt. mit Jahrgängen 5-9).

An den städtischen Schulen werden zzt. rd. 5.550 Schülerinnen und Schüler unterrichtet.

Hennef ist zudem Standort weiterer Bildungseinrichtungen anderer Träger (1 Grundschule, 2 Förderschulen, 1 Gesamtschule, 3 Berufskollegs, 1 Fachbereich einer Hochschule).

In eigener Trägerschaft befinden sich neben Schulen noch 11 Kitas, die Musikschule und die Stadtbibliothek, die teils mit städtischen Schulen als Bildungspartner kooperieren.

LOGINEO – allmählich geht’s los…

Die verbleibenden Schulen der Stadt Hennef können mit dem Schulträger in nächster Zeit die erforderlichen Formalitäten regeln, damit die Zugänge bis spätestens Mitte 2018 eingerichtet werden können.

Die Schulen werden mit der vom Land NRW unentgeltlich zur Verfügung gestellten Basis-Version, also mit Zugängen für das Lehrpersonal, ausgestattet, eine Erweiterung um das Verwaltungspersonal des Schulträgers ist angedacht.

Es bedarf vor Eröffnung des Zugangs einer Vereinbarung zwischen einzelnen Schulen und dem betreibenden (kommunalen) Rechenzentrum sowie einer gemeinsamen Beantragung von Schulleitung und Schulträger nach Beschlussfassung in der Lehrerkonferenz jeder teilnehmenden Schule.

Zu allen in Hennef mittelfristig bestehenden Schulform wurden landesweit geltende Dienstvereinbarungen abgeschlossen. Weitere Informationen, alle Texte und Formulare finden Sie hier: http://www.logineo.schulministerium.nrw.de/LOGINEO/Startseite/