Zwischenstand iPad-Klasse

In seiner Sitzung am 08.11.2017 wurde dem Ausschuss für Schule und Inklusion ein kurzer Überblick über die seit Jahresbeginn in der „Elefantenklasse“ als „iPad-Klasse“ gesammelten Erfahrungen gewährt.

Die Schulleiterin Frau Hennig berichtete über die Entwicklung von ersten Ideen über die Klärung umfangreicher Detailfragen (Schulsponsoring, Versicherung, Klassenbildung, ergänzende Ausstattung etc.) bis zur Fertigstellung des Konzepts und zum Finden eines Sponsors  zur Anschaffung der Hardware.

Frau Gemein präsentierte als Klassenlehrerin und Medienkoordinatorin der Schule erste Arbeitsergebnisse der Kinder der iPad-Klasse: Mit Hilfe verschiedener Apps wurden wurden Bilderbücher vertont, Geschichten weitererzählt, Rätselbücher zum Zahlenraum 1-100 nebst Erklärfilmen erstellt und Schreibübungen absolviert. Sie betonte, die Geräte seien nur ein Werkzeug und würden nur dann eingesetzt, wenn sich ein pädagogischer Mehrwert ergibt. Sie freute sich über die nach ihrer Wahrnehmung gewonnene Zeit für eigentliche pädagogische Arbeit.

Ausschussmitglieder erkundigten sich u. a. nach einer möglichen Einengung durch den Sponsoring-Vertrag sowie nach einer möglichen Prägung der Kinder auf die Herstellermarke. Die Schule empfindet die Kooperation mit dem Sponsor jedoch als bereichernd und erklärte, eine Markenfixierung sei nicht feststellbar.

Eine belastbare Zwischenevaluation, der der Ausschuss gespannt entgegensieht, stellte Frau Hennig für die Zeit nach dem Schuljahresende in Aussicht.

Zwischenbericht zur iPad-Klasse

Die Schulleiterin sowie die Medienkoordinatorin der GGS Gartenstraße berichten am 08.11.2017 im Ausschuss für Schule und Inklusion unter TOP 2 über die bisher gewonnenen Erfahrungen des Unterrichts in der „iPad-Klasse“; seit Mitte Januar verfügen Schülerinnen und Schüler einer ersten Klasse über individuelle Tablets
(s. hierzu vorausgegangener Artikel).

Die Sitzung im Saal Hennef (Rathausturm, 3. OG) ist öffentlich und beginnt um 17.00 Uhr.

Bundesweit erste iPad-Grundschulklasse in Hennef

Am 12.01.2017 ging eine erste Klasse der GGS Gartenstraße mit einer 1:1-Ausstattung mit iPads an den Start. Der Schulbuchverlag Cornelsen ermöglichte die Anschaffung und begleitet die pädagogische Praxis, der Schulträger unterstützt – zu Beginn und laufend.

Es handelt sich um die erste 1:1-Ausstattung an einer Hennefer Schule und um das erste derartige Projekt in der Primarstufe im größeren Umkreis. Lediglich eine Nürnberger Grundschule praktiziert Vergleichbares, was jedoch zum hiesigen Projektstart noch nicht bekannt war – diese Schule setzt jedoch statt iPads Tablets eines anderen Herstellers ein.

Hier die offizielle Pressemitteilung… 

Über die weitere Entwicklung wird hier in Zukunft berichtet werden.

Grundeinweisung interaktive Displays

(KGS Hennef, 05.12.2016, 13.30 Uhr) Für die erstmalig mit interaktiven Displays ausgestatteten Schulen wird, insbesondere mit Blick auf die Möglichkeiten der mitgelieferten Android-Rechner sowie der an diesen Schulen neuen Tafel-Software, in Kooperation mit dem Hersteller eine Grund-/Ersteinweisung angeboten.

Darauf aufbauend kann nach einiger Praxiserfahrung ein Fortbildungsmodul zur Verwendung der Displays als Tafel sowie zur Erstellung von Tafelbildern beim KT Rhein-Sieg belegt werden.

Sollte es hiernach für erforderlich gehalten werden, so kann sich später noch ein schulübergreifender Workshop in Kooperation mit dem Hersteller anschließen.