LOGINEO-Start?

Wie aus regierungsnahen Quellen zu erfahren war, soll LOGINEO nach einjähriger Prüfung durch das MSB NRW nach den diesjährigen Herbstferien in den Echtbetrieb übergehen. Nach dem 28.10.2019 müssten somit die Beauftragungsdokumente heruntergeladen werden können, die von Schulleitung und Schulträger ausgefüllt und unterzeichnet per Post an die Medienberatung NRW zu senden sind.

Ebenfalls offiziell unbestätigten Informationen zufolge sollen die Kapazitäten beim beauftragten Rechenzentrum dafür ausgelegt sein, jeweils 70 Schulen binnen 2 Wochen in den Live-Betrieb übernehmen zu können. Sollten also alle 5.500 Schulen landesweit einsteigen wollen, so sind Wartezeiten von bis zu 3 Jahren zu erwarten.

Offen – und somit in die Verantwortung der einzelnen Schulträger übertragen – bleibt die Frage, ob angesichts der Öffnung des Systems auch für das Personal des Schulträgers (in Schulsekretariaten sowie als Schulhausmeister/-innen) weitere Mitbestimmungs- und Zustimmungserfordernisse (örtliche Personalräte bzw. behördliche Datenschutzbeauftragte der Schulträger) gegeben sind; auch hinsichtlich weiteren Personals (Schulsozialarbeit, Schulverwaltungsassistenz, OGS-Personal, techn. Support) stellen sich diese Fragen.

Zu den Beauftragungsdokumenten hier,
allgemeine Infos hier.

Schulträgertagung Hamm

Am 24.09.2019 veranstalteten die Medienberatung NRW und die kommunalen Spitzenverbände NRW eine zweite Schulträgertagung im laufenden Jahr. Dementsprechend begrüßten Herr Prof. Dr. Köster (Medienberatung NRW) und Frau Amelung (Städtetag NRW) stellvertretend die Teilnehmenden gemeinsam im westfälischen Hamm.

Herr Richter (StS MSB NRW) schloss ein Impulsreferat zur Digitalstrategie der Landesregierung für Schulen an, Herr Dr. Fornefeld (MICUS Strategieberatung) stellte die Ergebnisse der landesweiten Schulträger-Umfrage zu Stand und Vorhaben hinsichtlich der Digitalisierung an Schulen vor – bei der Schulträgertagung im Frühjahr konnten nur erste Trends dargestellt werden.

Herr Dr. Irlenkaeuser (MSB NRW, Leiter Geschäftsst. Digitalpakt) infomierte über die NRW-Förderrichtlinien zum Digitalpakt, Herr Burchard über den aktuellen Stand in Sachen LOGINEO.

Weiterlesen „Schulträgertagung Hamm“

LOGINEO kommt – Update 1

Das komplett überarbeitete Produkt wurde im vergangenen Jahr vom MSB NRW abgenommen und der Pilotbetrieb mit landesweit 20 Schulen offensichtlich planmäßig beendet – gemäß Presseinfo 479/6/2018 des Ministeriums ist jetzt (Februar 2019) mit dem schrittweisen Übergang zum Echtbetrieb zu rechnen.

Aktuell steht noch die erforderliche Freigabe seitens des MSB NRW aus, deshalb werden die Beauftragungsformulare derzeit noch zurückgehalten. Allerdings sind vorab schon zahlreiche Details veröffentlicht, ebenso ist eine Checkliste verfügbar.

Die Schulen können also in absehbarer Zeit mit der Bereitstellung dieser Basis-IT-Infrastruktur rechnen, bereits jetzt steht fest:
– Namenskonventionen für Domains und E-Mail-Adressen,
– Speicherformel je Schule: 5 GB/Lehrkraft (geteilt, nicht individuell),
– Freiwilligkeit auch nach Beschluss der Lehrerkonferenz,
– zunächst reine Browser-Version, Apps evtl. später,
– E-Mails: keine Weiterleitung, aber Abruf per IMAP möglich,
– schulexterne Administration per Beauftragung möglich,
– Umfang: Groupware-Funktionen (Kalender, Kontakte), Verwaltungscloud (inkl. „Datensafe“ für sensibles Material) und Suchfunktion für Lehrkräfte-Fortbildungen,
– externe Inhalte: zzt. „EDMOND“ und die beiden digitalen Schulbücher „mBook Gemeinsames Lernen“ und „BioBook NRW“,
– neue Dienstvereinbarung vom (???), in Kraft getreten zum 09.11.2018.

Bei der Beauftragung – u. a. wird die Möglichkeit einer „Sammelbestellung“ durch Schulträger zzt. geklärt – wird das Windhund-Prinzip gelten, Schulen und Träger sollten sich also frühzeitig mit den Details vertraut machen.

LOGINEO kommt – etappenweise

Auf der Kölner Auftaktkonferenz zur „Digitaloffensive NRW“ am 28.06.2018 wurde angekündigt, dass man sich tags darauf zu LOGINEO äußern werden.

Tatsächlich kündigte das MSB NRW nunmehr an:
– Fertigstellung bis Mitte Oktober 2018, anschl. Abnahme durch das MSB NRW,
– 4-monatiger Pilotbetrieb an 20 Schulen und
– geplanter Regelbetrieb (schrittweise) ab Frühjahr 2019.

Da einige Hennefer Schulen bereits in Vorjahren am Testbetrieb teilnahmen, wurden diese erneut für den Pilotbetrieb vorgeschlagen.

(Pressemitteilung: msb-29_06_2018)

LOGINEO – lässt noch auf sich warten…

Die ersten Informationsveranstaltungen zu LOGINEO für Schulträger und Schulen wurden kurzfristig abgesagt, da sich „aktuelle Mängel in einigen Funktionen“ gezeigt hätten und das Produkt nicht habe abgenommen werden können.

Die Pressemitteilungen der Medienberatung NRW und des Ministeriums für Schule und Bildung (MSB) NRW finden sie hier.

Eine Zwischennachricht des Datenschutzbeauftragten (DSB) für die öffentlichen Schulen im Rhein-Sieg-Kreis ergab, dass zudem noch datenschutzrechtliche Hindernisse bestehen; so habe etwa eine Vorabkontrolle aufgrund fehlender Dokumentationen noch nicht durchgeführt werden können. Auch bestehe weder eine Zuständigkeit der behördlichen DSBs bei den einzelnen Schulträgern noch eine solche der LDI NRW.

Eine Stellungnahme zu folgenden an die Medienberatung NRW sowie an das Auftragsmanagement gerichteten Fragen steht noch aus:

  • Bewertung eines vorgelegten Mustertexts für Schulträger zur Beteiligung der eigenen  Personalräte, sofern Schulträgerpersonal einen Zugang erhalten soll.
  • Empfehlung einer übersichtlichen Darstellung der datenschutzrechtlichen Prüfkriterien.
  • Zugangsbeschränkung für  Schulträgerpersonal bei Dissenz zwischen Lehrerkonferenz einerseits und Schulträger/Personalrat andererseits?
  • Veröffentlichung der zwischen Hauptpersonalräten und MSB geschlossenen Dienstvereinbarungen (statt des hinterlegten Blanko-Musters).
  • Werden vorliegende Anträge von Schulen angenommen, wenn auch nicht verarbeitet?
  • Ungefähres, realistisches Startdatum?

Es ist aktuell nicht davon auszugehen, dass LOGINEO zum kommenden Schuljahr (2017/2018) starten wird. Der Schulträger bemüht sich, im kommenden Kalenderjahr rechts- und anforderungskonforme Alternativen bereitzustellen.